Info zu Covid-19

Home > Informationen > News > Newsmeldung
Fakten: 
Das Fischen an sich ist derzeit weder nach dem Epidemiegesetz 1950, noch nach dem COVID-19-Maßnahmengesetz oder den Verordnungen der Bezirksverwaltungsbehörden untersagt.

Ihre Fischereilizenzen und unsere Fischereibestimmungen sind daher ebenfalls weiterhin uneingeschränkt gültig.

Die beeideten Fischereischutzorgane des Fischereivereines Hintersee sind für Angelegenheiten in Zusammenhang mit dem COVID-Maßnahmengesetz nicht zuständig.
Wir verweisenan die Sicherheitsbehörden (Polizei).
Der (auszugsweise) Stand der gesamten Rechtsvorschrift in der Fassung vom 27.3.2020 lautet:
§ 1) Zur Verhinderung der Verbreitung von COVID-19 ist das Betreten öffentlicher Orte verboten.
In den in § 2 aufgeführten Ausnahmen vom Verbot wird die Ausübung der Fischerei nicht erwähnt.

Als Ausnahme vom Betretungsverbot gilt, wenn öffentliche Orte im Freien alleine, mit Personen die im gemeinsamen Haushalt leben, oder mit Haustieren betreten werden sollen. Gegenüber anderen Personen ist dabei ein Abstand von mindestens einem Meter einzuhalten (§ 2, Punkt 5). § 6)
Im Fall der Kontrolle durch Organe des öffentlichen Sicherheitsdienstes sind die Gründe, warum eine Betretung gemäß § 2 zulässig ist, glaubhaft zu machen.

DerVerkauf von Tageslizenzen und Gastfischerkarten startet mit 1. Mai.2020.



Toolbox
Print Drucken
Acrobat PDF
Arrow Right Weiterempfehlen
RSS RSS Abonnieren

Veröffentlicht
14:19:00 30.03.2020
Gottfried Leitner